Futura Medica Partnernews 5-2024

Liebe Futura Medica Partner,

unsere Kundschaft scheint den Mai mit seinen vielen Feiertagen zu nutzen, um etwas Erholung von ihrer nervenzehrenden Arbeit mit der TI und den eFunktionalitäten zu bekommen. Aktuell ist die Nachfrage nach Migrationen, seitens der Ärzteschaft, spürbar gesunken. Um Vorurteilen und Sorgen bezüglich einer Datenmigration argumentativ entgegenzuwirken, möchten wir heute zwei Artikel aus dem deutschen Ärzteblatt und unsere Meinung zu dieser Entwicklung kundtun.

Wir wünschen vorab ein schönes Wochenende, sowie schöne Pfingsten!

Viele Grüße

Das Vertriebs-Team der Futura Medica

„Ärzteschaft fordert deutlich schärfere Regulierung von Praxisverwaltungs­systemen“

Dieser sehr interessante Artikel spiegelt unseren Eindruck wider, dass unsere Mitbewerberprogramme in Ihrer Qualität deutlich nachgelassen haben und oft wichtige TI-Funktionalitäten bisher nicht funktionsfähig umgesetzt worden sind. Unser Kundenzulauf von bestimmten PVS-Systemen bestätigt hier die Problematiken einiger Hersteller.

„Der Frust vieler Ärzte über die Performance ihrer Praxissoftware ist in eine Handlungsaufforderung an Politik in Selbstverwaltung gemündet, die Softwareanbieter stärker in die Verantwortung zu nehmen.

„Die PVS seien in vielen Praxen „eher Teil des Problems als der Lösung“. So würden Funktionalitäten, die eigentlich umzusetzen wären, nicht oder verspätet zur Verfügung stehen oder seien in Untermenüs des PVS versteckt und damit nicht direkt zugänglich und nutzbar.“

Hier den ganzen Artikel lesen:

Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/sw/Digitalisierung?s=&p=1&n=1&nid=151372

Digitalisierung: Nutzenorientierte Lösungen in Eigeninitiative vorantreiben

Mit diesem Bericht wird deutlich, dass die durch die Politik angedachten digitalen Möglichkeiten aktuell noch keinen wirklichen Mehrwert für Praxen und Patienten schaffen. Der Markt wird zunehmend von „Telemedizin“ Anwendungen überschwemmt, da Ärzte, Patienten und Krankenkassen nach praktikableren Lösungen suchen und letztere diese sogar individuell entwickeln lassen.

Die in dem letzten Absatz

„Praxisverwaltungssysteme als Bürde

Als generelles Ärgernis für die Praxen kristallisierten sich unter den anwesenden Ärztinnen und Ärzten die Herausforderungen im Umgang mit den Praxisverwaltungssystemen (PVS) heraus. Neben Problemen mit technischen Unzulänglichkeiten – insbesondere bei der Implementierung von für die Arztpraxen verpflichtenden Anwendungen der Telematikinfrastruktur (TI) – sei der Support oft quasi nicht existent. Hinsichtlich der theoretisch möglichen Abhilfe in Form eines PVS-Wechsels bestehen allerdings große Bedenken. Insbesondere die Frage, ob die Datenmigration wirklich fehlerfrei gelingt, macht Dr. med. Claudia Drieschner, Augenärztin in Burgdorf, Sorgen – nicht zuletzt aufgrund von entsprechenden Negativbeispielen im Kollegenkreis.“

beschriebene Support- und Datenmigrationsangst können wir anhand folgender Punkte allen unseren Interessenten nehmen:

  • PVS-Umstellung sind bei uns grundsätzlich Migrations-Projekte – wir verkaufen kein Produkt von der Stange! Jeder Kunde wird individuell betrachtet und auf seine Anforderungen hin konfiguriert.
  • Wir begleiten jeden Interessenten von der Erstberatung bis hin zum zufriedenen und langjährigem MEDICAL OFFICE Anwender. Durch unsere Partnerschaft können wir auf ein umfangreiches Produktportfolio zurückgreifen.
  • Unsere jahrelange Erfahrung kommt jedem Kunden zugute. Durch unsere starke Partnerschaft können wir auf umfangreiches Wissen zurückgreifen, das auch im späteren Support durch die direkte Partnerbetreuung unschlagbar ist! Persönliche Betreuung statt unpersönlicher Konzern-Hotline!
  • Wir legen höchsten Wert auf die Qualität der konvertierten Praxisdaten. Durch Testkonvertierungen, Feinabstimmungen und Datenkontrollen, wird das Ergebnis stets im Vorfeld mit dem Kunden gemeinsam bewertet.

Hier den ganzen Artikel lesen: Quelle: https://www.aerzteblatt.de/archiv/238704/Digitalisierung-Nutzenorientierte-Loesungen-in-Eigeninitiative-vorantreiben

Schon gehört? In Kürze:

  • MEDICAL OFFICE belegt in der letzten aktuell veröffentlichten KV-Statistik den Rang 6 unter allen Arztsystemen!

Impressum

Futura Medica – Praxiscomputer GmbH

Am Sportplatz 8, 37633 Dielmissen

Telefon 05534-99110

Geschäftsführer: Elke Kriegel, Dominik Ohm

Hier können Sie den Newsletter abbestellen